Erster originaler Würmtalbote für's Archiv


Historie

Der  erste WÜRMTALBOTE erschien im September 1880 

 

in Form einer Wochenzeitung am Samstag durch den Herausgeber Wilhelm Heinrich Frank . Als Pasing im Jahre 1905 zur Stadt erhoben wurde, wurde die Zeitschrift zum amtliches Mitteilungsblatt ernannt, welches jedoch auch im erbitterten Konkurrenzkampf zur "Pasinger Zeitung" in den Jahren 1895 - 1921 stand, später als "Neue Pasinger Zeitung" (1925–1933) gedruckt & veröffentlicht. 

 

Der Würmtalbote wurde trotz zahlreicher begeisteter Leser im Stadtteil Pasing, den umliegenden Stadtteilen sowie dem ganzen Würmtal am 1. April 1986  leider nicht als damals angenommenen Aprilscherz nach über 100 Jahren eingestellt. 

  

Im Jahr 1930 erschien eine Sonderausgabe als Festzeitung zum 50 jährigen Bestehen des Würmtalboten durch die Verleger Dischner & Meichelböck. Der in schlicht Blau gebundene 104 seitige Leinenband gab damals seinen Lesern u.a. einen Einblick über die Gründung der Zeitschrift sowie historische Informationen zur Entwicklung vom Pfarrdorf Pasing zur Stadtgemeinde & alles Wissens -und sehenswerte aus dem Stadtteil & seiner Umgebung.

Historisches Zeitdokument am richtigen Platz

Leider befand sich bis zum heutigen Tage keine originale Ausgabe des Würmtalboten im Pasing Archiv im Ebenböck-Haus, da die Familie Dischner (Verleger & Eigentümer) alle erschienen Ausgaben wohlbehütet in einem Kellerlager in der Bäckerstrasse aufbewahrt. Einige Exemplare müssten sich jedoch in der Münchner Stadtbibliothek (Monacensia) befinden.

Anfragen an die Familie Dischner, ob das Pasing Archiv einige Exemplare erhalten dürfte, blieben leider bis heute unbeantwortet. Auf Grund meiner langjährigen "Pasinger Stadtrundgänge", Recherchen, Onlineartikel, TV-Sendungen via München TV im "Münchner Stadtrundgang" usw. bekomme ich jedes Jahr von einigen Pasingerinnen & Pasingern immer wieder Erinnerungsstücke geschenkt.

 

Von Anstecknadeln, alten Postkarten bis zu seltenen Jugendfotos aus den 80er Jahren. Anfang dieses Jahres bekam ich von einem Ur-Pasinger Ehepaar und zwei sehr guten Freunden eine Top erhaltene Ausgabe aus dem Jahr 1911 sowie 1939.

Archiv mit Herz

Die Einhundertsieben Jahre alte Ausgabe habe ich heute dem Pasing Archiv im Ebenböck-Haus gestiftet, da ich der Meinung bin, dass dieses historische Dokument genau dort seinen richtigen & ehrenvollen Platz bekommen wird.

 

Das Pasinger Archiv besitzt im übrigen die kompletten Bände der Pasinger Zeitung. Im Jahre 2003 erhielt es zusätzlich einige Bände der „Neuen Pasinger Zeitung“, welche in den Jahren 1925–1933 herausgegeben wurde.

 

Ein Besuch im Pasing Archiv, kann ich nur empfehlen. Einfach Thomas Hasselwander anrufen und Besuchstermin vereinbaren unter 089 88 0216. Auszüge aus einigen Exemplaren alter Zeitungen sind HIER archiviert.


Jens Krumpholz 30/04.2018